Wir beraten Menschen zu Liebe, Schwangerschaft und Geburt

Unsere Beratungs-Stellen gibt es in vielen Städten

  • Wer wir sind

    • Wir sind eine Beratungs-Stelle und sind für Sie da

      Sie wollen reden, über

      • Liebe und Freundschaft
      • Sex, Pille und Kondom
      • Schwangerschaft
      • Geburt
      • rechtliche Fragen?

       

      Wir sprechen mit Ihnen darüber.

      Das nennt man Beratung.

      Die Beratung findet in einer Beratungs-Stelle statt.

      Die Beratungs-Stellen von donum vitae sind für Sie da.

      Wir beraten Frauen und Männer.

      Unsere Beratungs-Stellen gibt es in vielen Städten.

       

      Sie wollen eine Beratung,

      dann machen Sie einen Termin.

      Hier finden Sie alle  Beratungs-Stellen von donum vitae NRW.

      Die Beratung kostet kein Geld.

      Was Sie uns erzählen, erzählen wir nicht weiter.

  • Liebe und Freundschaft

    • Verliebt sein

      Freunde sind wichtig.

      Man unternimmt Dinge, man tauscht sich aus, lacht, vertraut einander.

      Jeder darf seine Freunde selber aussuchen.

      Manchmal fühlt man mehr für eine Person.

      Es kribbelt im Bauch, wenn man die Person sieht.

      Man denkt nur an diese Person.

      Und will mit der besonderen Person zusammen sein.

      Man nennt diesen schönen Zustand auch „Verliebt-Sein“.

      Wenn zwei Menschen ineinander verliebt sind kann man ein Paar sein.

      Wenn beide Personen das wollen.

      Manchmal ist nur eine Person verliebt.

      Vielleicht hat man dann Liebes-Kummer.

      Das ist nicht schön,

      aber jeder Mensch hat ein Recht auf „Nein“ sagen.

    • Liebesformen

      Frau und Mann können ein Paar sein.

      Das nennt man hetero-sexuell.

      Mann und Mann können auch ein Paar sein.

      Das nennt man homo-sexuell oder schwul.

      Auch Frau und Frau können ein Paar sein.

      Das nennt man homo-sexuell oder lesbisch.

      Ein Mann kann auch eine Frau oder einen Mann lieben.

      Auch eine Frau kann eine Frau oder einen Mann lieben.

      Das nennt man bi-sexuell.

      Manche Menschen führen auch eine Beziehung zu dritt.

       

      Es gibt noch viele andere Arten von Sexualität.

      Jeder Mensch darf so sein, wie er will.

       

      Denn alle Menschen entscheiden selbst, wen sie lieben!

    • Sexualität

      Worüber wir sprechen können.

      Sie wollen zärtlich sein?

      Sie wollen Sex haben?

      Manchmal ist das schwierig.

      Was können Sie machen, damit es schön wird?

      Was können Sie machen,

      damit Sie nicht schwanger werden?

       

      Gefühle sind wichtig, Wünsche sind wichtig.

      Und dass man darüber reden kann.

      Was mag ich beim Sex.

      Was mag ich nicht.

       

      Als Paar kann man

        ► Händchen halten.

        ► Sich küssen.

        ► Umarmen.

      Das kann man überall machen.

       

      Als Paar kann man Sex haben. Das bedeutet zum Beispiel:

        ►      Sich am ganzen Körper streicheln.

        ►      Nackt zusammen schmusen.

        ►      Miteinander schlafen. Man sagt dazu auch: Geschlechts-Verkehr.

      Geschlechts-Verkehr bei hetero-sexuellen Paaren

      bedeutet: Der Penis ist in der Scheide.

      Geschlechts-Verkehr ist schön, wenn

      beide Personen das wollen.

       

      Sex kann man nur in privaten Räumen machen.

      Privat bedeutet:

        ► Die Tür ist zu.

        ► Und niemand ist dabei oder stört.

       

      Sie haben es sich anders überlegt? Sie möchten keine Zärtlichkeiten mehr austauschen oder Sex haben.

      Sagen Sie „Nein“!

      Man kann immer Nein sagen! Die andere Person muss das akzeptieren!

      Alle Menschen entscheiden selbst, ob sie schmusen wollen oder Sex haben wollen!

  • Ihr Körper, Ihre Rechte

    • Ihr Körper gehört Ihnen

      Sexualität ist für jeden Menschen anders.

      Jeder Mensch entscheidet selbst, ob er Sex hat.

      Sie allein bestimmen wer ihren Körper anfasst.

      Alle Menschen haben die gleichen Rechte.

      Auch in der Sexualität.

      Im Gesetz steht:

      • Niemand darf einen anderen Menschen zum Sex zwingen. Zum Beispiel: kein Freund, kein Betreuer, kein Lehrer...

      • Niemand darf mit engen Verwandten Sex haben. Zum Beispiel: kein Bruder, keine  Schwester, kein Vater, keine Mutter…

      • Niemand darf Sex mit Kindern haben.

      • Niemand darf einem anderen Menschen beim Sex mit Absicht weh tun.

      • Niemand darf jemanden einfach am Körper anfassen. Zum Beispiel: am Po oder an der Brust.

      • Niemand darf jemanden einfach küssen oder streicheln.

       

      Sex und Zusammen-Sein sind schöne Gefühle.

      Wenn beide das wollen.

      Mit Lust und Freude.

      Mit Zärtlichkeit und Liebe.

  • Schwangerschaft

    • Schwanger und viele Fragen?

      Sie sind schwanger.
      Sie freuen sich auf das Baby.

      Eine Schwangerschaft und ein Kind verändert das Leben.

      Sie haben viele Fragen?

      Zum Beispiel:

      ► Fragen zur Schwangerschaft.

      ► Fragen zur Geburt.

      ► Fragen zu Geld-Hilfen.

      ► Fragen zum Eltern-Sein.

      Dann können Sie zu den Beratungs-Stellen von donum vitae kommen.

      Wir sind für Sie da.

      Sie können einen Termin machen.

      Alleine oder zu zweit.

      Mit Ihrem Freund oder Ihrer Freundin.

      Oder einer anderen Vertrauens-Person.

       

      Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit.

      Für diese Zeit gibt es einige Hilfen.

      Auch nach der Geburt gibt es einige Hilfen.

      Zum Beispiel:

      ► Kurse

      ► Beratungen

      ► Geld-Hilfen.

       

      Wir helfen

      ► mit Gesprächen.

      ► in der Schwangerschaft.

      ► und nach der Geburt.

       

       

    • Schwanger - Wie soll es weitergehen? Ihr Entscheidungs-Weg

      Sie haben Sorgen und Ängste?

      Sie sind unsicher, ob Sie das Baby bekommen wollen???

      Was können Sie tun?

      Sie überlegen mit uns:

      Wie kann es weitergehen?

      Sie können über alles mit uns sprechen.

      Dann ist die Entscheidung leichter.

      Alle Menschen entscheiden selbst:

      ► Will ich Kinder haben?

      ► Will ich keine Kinder haben?

       

      Jede Frau entscheidet alleine

      Jede Frau kann sich für die Schwangerschaft entscheiden.

      Dann bekommt sie das Baby.

      Ein Baby kann auch in Adoption oder Pflege gegeben werden.

      Dann lebt das Baby nicht mit Ihnen zusammen.

      Jede Frau kann sich gegen die Schwangerschaft entscheiden.

      Sie kann einen Schwangerschafts-Abbruch machen.

      Dann bekommt sie das Baby nicht.

  • Schwangerschafts-Abbruch

    • Schwangerschafts-Abbruch

      Sie können das Kind nicht bekommen.

      Das kann viele Gründe haben.

      In der Beratungs-Stelle können Sie über alles sprechen.

      Über Ihre Ängste und Sorgen und Wünsche.

       

      Sie wollen einen Schwangerschafts-Abbruch machen.

      Das Gespräch in der Beratungs-Stelle kann Ihnen helfen.

      Dann entscheiden Sie.

      Jede Frau entscheidet alleine über den Schwangerschafts-Abbruch.

    • Schwangerschafts-Abbruch - Wie geht das?

      Sie gehen zu der Beratungs-Stelle von donum vitae.

      Wir sprechen mit Ihnen.

      In der Beratungs-Stelle bekommen Sie einen Beratungs-Schein.

      Der Schein ist wichtig, wenn Sie einen Schwangerschafts-Abbruch machen.

      Wir besprechen, wie es beim Frauen-Arzt weitergeht.

      Wie es vielleicht danach sein wird.

      Sie wollen reden, brauchen Rat.

      Machen Sie einen Termin.

      Alleine oder zu zweit.

      Mit Ihrem Freund oder Ihrer Freundin.

      Wir sind für Sie da.

    • Gesetzliche Regeln für einen Schwangerschafts-Abbruch

      Das ist wichtig bei einem Schwangerschafts-Abbruch

      Im Gesetz steht:

      • Bis zur 12. Schwangerschafts-Woche ist ein Abbruch möglich.

      • Nur ein Frauen-Arzt darf den Abbruch machen.

      • Nur mit dem Beratungs-Schein, darf ein Frauen-Arzt den Abbruch machen.

      • Einen Beratungs-Schein bekommt man in der Beratungs-Stelle.

      • Ein Schwangerschafts-Abbruch darf frühestens am vierten Tag nach dem Beratungs-   Gespräch gemacht werden.

      •  Es gibt auch Ausnahmen im Gesetz.

      • Die Ausnahmen erklären wir in der Beratungs-Stelle.

    • Arten des Schwangerschafts-Abbruch

      Ein Frauen-Arzt kann den Schwangerschafts-Abbruch auf zwei Arten machen:

      ► Durch eine Operation.

      ► Durch die Gabe von Tabletten.

    • Kosten des Schwangerschafts-Abbruch

      Ein Schwangerschafts-Abbruch kostet Geld.

      Sie können den Schwangerschafts-Abbruch nicht selbst bezahlen?

      Dann können Sie einen Antrag bei der Kranken-Kasse stellen.

      Dann wird der Schwangerschafts-Abbruch bezahlt.

    • Gefühle nach dem Schwangerschafts-Abbruch

      Jede Frau, jeder Mann ist anders.

      Manche Menschen fühlen sich nach dem Schwangerschafts-Abbruch erleichtert.

      Manche Menschen sind traurig.

      Wir sind auch nach einen Schwangerschafts-Abbruch für Sie da.

  • Verhütungs-Mittel

    • Verhütung warum?

      Wenn eine Frau und ein Mann Geschlechts-Verkehr

      haben, kann die Frau schwanger werden.

      Verhütungs-Mittel schützen beim Sex vor einer Schwangerschaft.

      Es gibt viele verschiedene Verhütungs-Mittel.

      Einige bekommt man nur beim Frauen-Arzt .

      Andere kann man selbst kaufen.

      Zum Beispiel Kondome.

       

      Wir beraten Sie zu Verhütungs-Mitteln.

      Zum Beispiel:

      ► Welche Verhütungs-Mittel es gibt.

      ► Wie viel Geld die Verhütungs-Mittel kosten.

       

      Man kann viele Fragen stellen.

      Dann kann man besser entscheiden, welches Verhütungs-Mittel zu einem passt.

    • Verhütungs-Mittel mit Hormonen

      Es gibt viele Verhütungs-Mittel mit Hormonen. 

      Verhütungs-Mittel mit Hormonen sind bei richtiger Anwendung eine sehr sichere Verhütungs-Methode.

      Entscheiden Sie sich für ein Verhütungs-Mittel mit Hormonen,

      müssen Sie zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt,

      welches Verhütungs-Mittel mit Hormonen zu Ihnen passt.

      Der Frauenarzt verschreibt ein Rezept für das Verhütungs-Mittel mit Hormonen.

      Mit dem Rezept gehen Sie zur Apotheke.

       

      Gut zu wissen

      ► Frauen unter 20 Jahren bezahlen nicht für Verhütungs-Mittel, die ein Frauenarzt auf ein Rezept schreibt.

      ► Bestimmte Medikamente verkleinern den Schutz vor einer Schwangerschaft. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

    • Die Pille

      Die Pille ist eine kleine Tablette.

      Sie enthält Hormone.

      Es gibt viele verschiedene Pillen.

      Verschieden sind die Inhaltsstoffe.

      Und wie man sie einnehmen muss.

      Sie ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

      Die Pille nimmt man jeden Tag.

      Mit Start der Monats-Blutung nehmen Sie die erste Tablette.

      Sie müssen sie immer regelmäßig einnehmen.

      Bei manchen Pillen sogar immer zur gleichen Uhrzeit.

      Das ist wichtig, sonst können Sie schwanger werden.

       

      Wo bekomme ich die Pille?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Sie bekommen ein Rezept für die Pille.

      Mit dem Rezept gehen Sie zur Apotheke.

       

      Mögliche Nebenwirkungen der Pille

      Manche Frauen nehmen von der Pille zu.

      Manche Frauen fühlen sich schlecht.

      Andere bekommen einen größeren Busen.

      Andere klagen über Kopf-Schmerzen und Übelkeit.

      Und manche Frauen haben weniger Lust auf Sex.

    • Der Nuva-Ring oder Vaginal-Ring

      Der Vaginal-Ring ist ein Ring aus weichem Plastik.

      In dem Ring sind Hormone.

      Der Vaginal-Ring ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

      Sie schieben den Vaginal-Ring zu Beginn der Monats-Blutung in die Scheide.

      Der Vaginal-Ring bleibt dort 3 Wochen.

      Nach 3 Wochen holen Sie den Ring heraus.

      Jetzt haben sie eine Woche ohne Ring.

      In dieser Woche bekommen Sie ihre Monats-Blutung.

      Auch in der Ring-Freien Woche können Sie nicht schwanger werden.

      Nach genau einer Woche,

      schieben Sie einen neuen Vaginal-Ring in die Scheide.

       

      Wo bekomme ich den Nuva-Ring?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Sie bekommen ein Rezept für den Vaginal-Ring.

      Mit dem Rezept gehen Sie zur Apotheke.

       

      Mögliche Nebenwirkungen des Vaginal - Ringes

      Manche Frauen klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Manche haben Entzündungen an der Scheide.

      Manche Frauen haben Schmerzen bei der Monats-Blutung.

      Andere nehmen an Gewicht zu.

    • Verhütungs-Pflaster

      Das Verhütungs-Pflaster sieht aus wie ein normales Pflaster.

      Nur mit Hormonen drin.

      Das Verhütungs-Pflaster ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

      Das Pflaster wird zu Beginn der Monats-Blutung auf die Haut  geklebt.

      Zum Beispiel: am Oberarm, am Po, am Bauch.

      Alle 7 Tage muss das Pflaster gewechselt werden.

      Man klebt das neue Pflaster auf eine andere Haut-Stelle.

      Nach dem dritten Pflaster, klebt man für 7 Tage kein Pflaster mehr.

      Sie haben jetzt eine Woche ohne Pflaster.

      In dieser Woche bekommen Sie Ihre Monats-Blutung.

      Auch in der Pflaster-Freien Woche können Sie nicht schwanger werden.

      Nach genau 7 Tagen, kleben Sie ein neues Pflaster auf eine andere Haut-Stelle. 

       

      Wo bekomme ich das Verhütungs-Pflaster?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Sie bekommen ein Rezept für das Verhütungs-Pflaster.

      Mit dem Rezept gehen Sie zur Apotheke.

       

      Mögliche Nebenwirkungen des Verhütungs-Pflaster?

      Manche Frauen klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Manche Frauen klagen über Brust-Schmerzen.

      Andere haben rote Haut-Stellen vom Pflaster.

       

      Gut zu wissen

      Das Pflaster ist für manche Frau schlecht.

      Bei Frauen mit einem Körper-Gewicht von 90 Kilogramm oder mehr, wirkt das Pflaster nicht.

    • 3-Monats-Spritze

      Die 3-Monats-Spritze ist eine Spritze.

      In der Spritze sind Hormone.

      Die 3-Monats-Spritze ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

       

      Wo bekomme ich die 3-Monats-Spritze?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Sie entscheiden sich für die 3-Monats-Spritze.

      Dann gibt der Frauenarzt Ihnen eine Spritze.

      Sie können jetzt 3 Monate lang nicht schwanger werden.

      Nach 3 Monaten brauchen Sie eine neue Spritze.

       

      Mögliche Nebenwirkungen der 3-Monats-Spritze?

      Manche Frauen haben Zwischen-Blutungen.

      Manche Frauen nehmen an Gewicht zu.

      Andere fühlen sich schlecht.

      Andere klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Das Risiko für Osteoporose (Knochen-Schwund) steigt.

    • Das Hormon-Stäbchen

      Das Hormon-Stäbchen ist ein kleines Stäbchen aus weichem Kunst-Stoff.

      In dem Stäbchen sind Hormone.

      Das Hormon-Stäbchen ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

       

      Wo bekomme ich das Hormon-Stäbchen?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Der Frauenarzt  legt Ihnen das Hormon-Stäbchen unter die Haut im Oberarm.

      Das ist eine kleine Operation.

      Das Hormon-Stäbchen bleibt 3 Jahre im Oberarm.

      Sie können jetzt 3 Jahre lang nicht schwanger werden.

       

      Mögliche Nebenwirkungen  des Hormon-Stäbchens?

      Manche Frauen haben Zwischen-Blutungen.

      Manche Frauen nehmen an Gewicht zu.

      Andere fühlen sich schlecht.

      Andere klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Und manche Frauen haben weniger Lust auf Sex.

    • Spiralen

      Die Spirale ist ein kleines Ding. Sie sieht aus wie ein T.

      Die Spirale wird in die Gebär-Mutter gelegt.

      Die Spirale kann dort 3 oder 5 Jahre bleiben.

      Es gibt verschiedene Arten von Spiralen.

      Eine Spirale ist aus Kunst-Stoff.

      Und mit Kupfer umwickelt. Man nennt sie Kupfer-Spirale.

      Die andere ist auch aus Kunst-Stoff.

      Und enthält Hormone. Man nennt sie Hormon-Spirale.

      Die Kupfer und Hormon-Spirale sind ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für Frauen.

       

      Wo bekomme ich eine Spirale?

      Sie müssen zum Frauenarzt.

      Sie überlegen gemeinsam mit dem Frauenarzt.

      Der Frauenarzt legt die Spirale in die Gebär-Mutter ein.

      Je nach Art der Spirale können Sie 3 oder 5 Jahre nicht schwanger werden.

       

      Gut zu wissen

      Alle 6 Monate muss die Spirale vom Frauenarzt kontrolliert werden.

      Die Spirale kann jederzeit entfernt werden, zum Beispiel bei Kinderwunsch.

       

      Mögliche Nebenwirkungen

      Bei der Kupfer-Spirale

      Manche Frauen haben stärker ihre Monats-Blutung.

      Andere klagen über Rücken- und Bauch-Schmerzen.

      Sind die Bauch-Schmerzen sehr stark gehen Sie zum Frauenarzt.

       

      Bei der Hormon-Spirale

      Manche Frauen klagen am Anfang über Zwischen-Blutungen.

      Manche Frauen klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Manche Frauen nehmen an Gewicht zu.

      Andere Frauen haben weniger Lust auf Sex.

      Manche Frauen haben nur noch ganz leicht ihre Monats-Blutung.

      Und andere haben gar keine Monats-Blutung mehr.

    • Das Kondom

      Das Kondom ist eine Tüte aus ganz dünnem Gummi.

      Man nutzt das Kondom beim Geschlechts-Verkehr.

      Ein Kondom schützt vor einer Schwangerschaft.

      Ein Kondom schützt auch vor vielen Krankheiten,

      die beim Sex weitergegeben werden.

      Zum Beispiel: HIV/Aids oder Chlamydien.

      Das Kondom gibt es in vielen Größen.

      Denn jeder Penis ist anders.

      Es ist wichtig, die richtige Kondom-Größe für den eigenen Penis zu finden.

      Das Kondom muss luftdicht und fest  am steifen Penis anliegen.

      Nur so ist das Kondom sicher.

      Kondome gibt es auch in vielen Farben oder mit Geschmack.

      Richtig benutzt, ist das Kondom ist ein sehr sicheres Verhütungs-Mittel für den Mann.

       

      Wo bekomme ich ein Kondom?

      Hier kann man Kondome kaufen:

      ► Im Super-Markt

      ► Im Drogerie-Markt

      ► In der Apotheke

      ► Im Internet

       

      Wie benutzt man ein Kondom?

      Ein Kondom nimmt man vor dem Geschlechts-Verkehr aus der Packung.

      Am besten mit den Fingern.

      Nicht mit einer Schere oder Messer die Packung öffnen.

      Das Kondom kann kaputt gehen.

      Das Kondom wird vor dem Geschlechts-Verkehr,

      über den steifen Penis gerollt.

       

      So setzt man ein Kondom auf

      Das geht so:

      Setzen Sie das Kondom auf die Spitze des steifen Penis.

      Ziehen Sie die Vorhaut des Penis zurück.

      Die Luft aus dem Zipfel rausdrücken.

      Dann rollen Sie das Kondom ab.

      Und können geschützten Geschlechts-Verkehr haben.

       

      Gut zu wissen

      ► Lässt sich das Kondom nicht leicht abrollen, nutzen Sie die falsche Seite. Probieren Sie   es nochmal mit einem neuen Kondom.

      ► Nach dem Samenerguss: Penis und Kondom sofort aus der Scheide nehmen. Penis und Kondom beim Herausziehen festhalten.

      Denn der Penis erschlafft.

      Das Kondom sitzt dann locker,

      Sperma kann in die Scheide gelangen

      und davon kann man schwanger werden.

    • Pille Danach

      Manchmal kann bei der Verhütung etwas schief gehen:

      ► Die Einnahme der Pille wurde vergessen.

      ► Das Kondom ist abgerutscht

      ► Ein anderes Verhütungs-Mittel wurde falsch benutzt oder vergessen.

      ► Oder Sie haben gar nicht verhütet.

       

      Wenn so etwas passiert können Sie schwanger werden.

      Das müssen Sie bei einer Verhütungs-Panne tun:

      • Gehen Sie sofort in die Apotheke.

      • Dort bekommen Sie die Pille Danach.

      • In der Apotheke berät man Sie.

      • Die Pille Danach wirkt am besten wenn man sie schnell nach der Verhütungs-Panne nimmt.

      • Am besten innerhalb von 12 Stunden.

      • In jeder Stadt gibt es Notfall-Apotheken. Die haben nachts und am Wochenende auf.

      • Bis zur nächsten Monats-Blutung muss ein weiteres Verhütungs-Mittel benutzt werden. Zum Beispiel Kondome.

      • Nach 3 Wochen sollten Sie ihre nächste Monats-Blutung haben. Wenn nicht gehen Sie zum Frauenarzt.

      • Sie fühlen sich unsicher? Gehen Sie zum Frauenarzt.

       

      Gut zu wissen

      Die Pille Danach ist eine Tablette.

      Man nimmt die Tablette im Notfall.

      Die Tablette nimmt man ein Mal, mit einem Schluck Wasser ein.

      Die Pille Danach enthält Hormone.

      Die Hormone verschieben den Ei-Sprung.

      Die Tablette kann eine Schwangerschaft verhindern.

       

      Mögliche Nebenwirkungen?

      Manche Frauen klagen über Kopf-Schmerzen / Übelkeit.

      Manche Frauen haben Bauch-Schmerzen.

      Manche Frauen haben Brust-Schmerzen.

       

      Achtung - Wirkung mit anderen Arznei-Mitteln

      Andere Arznei-Mittel können die Wirkung der Pille Danach verkleinern.

      Reden Sie mit dem Apotheker über Ihre Arznei-Mittel.

    • Sterilisation

      Eine Sterilisation ist eine Operation.

      Die kann der Mann oder die Frau machen lassen.

      Der Arzt macht die Operation.

      Danach kann man keine Kinder mehr bekommen.

       

      Bei der Frau werden beide Ei-Leiter bei der Operation verschlossen.

      Es können dann keine Samen mehr zu den Ei-Leitern wandern.

      Die Frau kann dann nie mehr schwanger werden.

       

      Bei dem Mann werden beide Samen-Leiter durchtrennt.

      Beim Sex hat der Mann weiterhin einen Samenerguss.

      In der Flüssigkeit sind aber keine Spermien mehr.

      Der Mann kann dann kein Kind zeugen.

       

      Wichtig!

      ► Der Arzt muss Sie vorher gut informieren.

      ► Jeder Mensch muss das selbst entscheiden.

      Niemand darf Sie zu der Operation zwingen!

  • Sexuell übertragbare Krankheiten

    • Sexuell übertragbare Krankheiten

      Sex ist eine wunderbare Sache.

      Sex gehört zum Leben und ist so vielfältig wie die Menschen.

      Sex ist schön und an sich nicht gefährlich.

      Wenn alle Menschen mit denen Sie Sex haben gesund sind.

      Aber wer kann da schon sicher sein?

       

      Was sind sexuell übertragbare Krankheiten?

      Sexuell übertragbare Krankheiten sind Krankheiten, mit denen man sich beim Sex anstecken kann.

      Jeder sexuell aktive Mensch kann sich anstecken.

      Besonders, wenn man keine Kondome benutzt.

      Wenn Sie sich angesteckt haben ist das kein Grund sich zu schämen.

      Sexuell übertragbare Krankheiten

      ► sind weit verbreitet,

      ► werden leicht weitergegeben,

      ► nur redet kaum einer darüber.

    • Wie merkt man diese Krankheiten?

      Wie merkt man, dass man eine sexuell übertragbare Krankheit hat?

      Warnsignale sind:

      • Juckreiz und Haut-Veränderungen (z.B. Bläschen oder kleine Warzen) am Penis, an der Scheide, am und im Po oder am und im Mund

      • Brennen oder Schmerzen beim Wasser-Lassen 

      • Schwellungen / Schmerzen im Genital-Bereich

      • Schmerzen beim Sex

      • auffälliger Ausfluss in unterschiedlicher Form und Farbe

      • geschwollene Lymph-Knoten in der Leiste

      • Hals-Schmerzen ohne weitere Grippe-Anzeichen

       

      Aber Achtung

      Sexuell übertragbare Krankheiten verursachen nicht unbedingt Schmerzen.

      Oft merkt man nicht, dass man sich angesteckt hat.

      So gibt man die Krankheit an andere weiter.

    • Welche sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es?

      Es gibt viele sexuell übertragbare Krankheiten.

      Zum Beispiel: Chlamydien, Syphilis oder  HIV/Aids. 

      Wie kann ich mich schützen?

      Einen sicheren Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten gibt es nicht.

      Aber Sie können das Risiko einer Ansteckung verkleinern.

      • Nutzen Sie Kondome! 

      • Wichtig: Reden Sie offen und ehrlich mit Ihrem Partner über sexuell übertragbare Krankheiten.  

      • Gehen Sie regelmäßig zum Arzt.

      • Frauen unter 25 Jahren können 1x-jährlich einen Chlamydien-Test beim Frauenarzt machen. Der Test kostet kein Geld.

      • Meiden Sie beim Sex den Kontakt mit Bläschen, Warzen oder Geschwüren.

       

      Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten lassen sich gut behandeln.

      Bleibt die Krankheit unerkannt kann das die Gesundheit schädigen.

  • Medien - Soziale Netz-Werke

    • Internet

      Im Internet kann man viel machen, zum Beispiel:

      • Musik und Videos hochladen

      • shoppen

      • chatten

      • Menschen kennenlernen.

       

      Im Internet gelten Regeln.

      Das Internet ist kein rechts-freier Raum.

      Ein paar Regeln:

      • Fotos von Menschen darf man nur ins Internet stellen, wenn die Person damit einverstanden ist.

      • Man muss fragen, ob das Foto genutzt werden darf.

      • Besser noch man lässt sich das unter-schreiben.

      • Das gilt auch für Videos.

      • Achten Sie auf Ihre Fotos im Internet.

       

      Manche Menschen beleidigen im Internet,

      durch Worte, Bilder oder Videos.

      Das nennt man Cyber-Mobbing.

      Dagegen kann man was tun, auch rechtlich.

      Reden Sie mit Ihren Freunden, Eltern oder Vertrauten.

    • Sexting

      Bei Sexting werden sexuelle Fotos (Nackt-Bilder) oder Videos des eigenen Körpers an eine andere Person verschickt.

      Meist verschickt man diese Bilder über das Handy.

      Sexting ist ein englisches Wort.

      Es setzt sich zusammen aus Sex und Texting.

      Texting heißt eine Kurz-Nachricht verschicken, zum Beispiel über WhatsApp.

       

      Vorsicht

      Über ein verschicktes Nackt-Foto, Nackt-Video hat man keine Kontrolle.

      • Vielleicht zeigt der Empfänger Ihr Bild anderen Personen.

      • Vielleicht verschickt es der Empfänger weiter.

      • Vielleicht wird das Foto kopiert und online veröffentlicht.

      • Ganz viele Menschen können dieses Foto oder Video dann sehen.

       

      Das fühlt sich schlecht an. Das kann unangenehm, peinlich und gemein sein.

      Sexting ist auch verboten.

      Im Gesetz steht:

      Absolut verboten ist:

      ►     Das Herstellen,

      ►     der Besitz und

      ►     das Weitergeben

      von Sexbildern oder Sex-Videos, die Geschlechts-Organe, den Po oder sexuelle Handlungen von Kindern zeigen. 

      Auch für Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren ist das Herstellen, der Besitz und das Weitergeben von Sex-Bildern, Sex-Videos verboten.

      Geben Sie Sexting keine Chance.

      Leiten Sie Nackt-Fotos oder Nackt-Videos nicht an andere Personen weiter.

      Lösche Sie die Bilder, so schützen Sie sich und Andere.

       

      Selbstschutz

      Sie wollen Ihrem Partner ein Nackt-Foto schicken?

      Gehen Sie auf Nummer sicher:

      Ihr Kopf und der Hintergrund sollte nicht zu sehen sein!

    • Pornografie

      Pornografie zeigt sexuelle Handlungen.

      Die Geschlechts-Organe und der Geschlechts-Verkehr werden im Porno genau gezeigt.

      Es gibt Zeitschriften, Filme, Videos, Bilder oder Computerspiele die Pornografie zeigen.

      Pornos wollen durch die Bilder sexuell erregen.

      Pornos sind Fantasie-Produkte einer großen Industrie.

      Pornos haben mit echtem Sex und wie man mit-einander umgeht, wenig gemeinsam.

       

      Das Gesetz sagt:

      Es ist verboten Pornos (Bilder, Darstellungen oder Filme) Menschen unter 18 Jahren zu zeigen, anzubieten oder zu verkaufen.

      Auch verboten ist das Versenden von pornografischen Bildern, Filmen, etc. mit dem Handy oder E-Mails.

       

      Auch für Erwachsene gibt es Verbote,

      Verboten ist:

      ► das Herstellen, der Besitz und das Weitergeben von „Harter Pornografie“.